Gestaltung der Außenanlagen am Grab des »Mädchen von Egtved«

Das »Mädchen von Egtved« ist eine Ikone des Bronzezeitaltes in Dänemark. Ihr Grab gehört zu den am besten erhaltenen Kulturstätten der Bronzezeit in Nordeuropa.

Im Besucherzentrum am Originalstandort des Grabes sollen neueste Forschungsergebnisse vermittelt und zum Leben erweckt werden. Dazu sollen Besucher auch die Möglichkeit haben, auf dem Gelände zu übernachten. Der Außenraum als eigentliches »Exponat« ist Teil der Vermittlungsstrategie.

Ursprünglich hat es auf dem Gelände drei Hügelgräber gegeben, von denen nur das mittlere – die Grabstätte des »Mädchen von Egtved« – wieder aufgebaut wurde. Den Platz der anderen beiden Gräber nehmen das Besucherzentrum und eine »Land-Art«-Installation ein.

Bauherr
Veijle Museum
Leistungen
Lph 1–2
Bearbeitung
2017
Kooperation
in Zusammenarbeit mit Art+Com
Visualisierung
Maria Simons