Neubau von 141 Wohnungen und Gewerbe

Im nördlichen Bereich des neuen Münchener Stadtteils Freiham sollen Gebäude für 140 Wohnungen und gut 14.000 qm Geschossfläche errichtet werden.  

Den städtebaulichen Zielen des B-Plans folgend, ist der Entwurf als Blockrandbebauung mit hausweiser Gliederung gestaltet. Markante städtebauliche Dominante ist die achtgeschossige turmartige Betonung der Ecke Aubinger Allee am Freiraum des sogenannten »Grünfinger«. Eine siebengeschossige Überhöhung an der Südecke des Grundstücks schließt die geschlossene Figur ab und leitet über zur offenen Bauweise des rückwärtigen Blockteiles. Die dazwischen gereihten Einzelhäuser sind zumeist fünfgeschossige Einheiten.

Ein gemeinsamer, farblich und materiell abgesetzter Sockel mit Gewerbenutzung führt die Einheiten der Gesamtanlage zusammen und unterstreicht den urbanen Charakter. Oberhalb der Sockelzone wird die Bauflucht durch zurückspringende Treppenhäuser und Loggien plastisch interpretiert. Das Überhöhen der Treppenkerne zur Erschließung der Dachterrassen unterstützt das Ziel der hausweisen Lesbarkeit im Kontext der Gesamtanlage. Neben großzügigen Dachterrassen wird ein Großteil der begrünten Dachgärten für gemeinschaftliche Zwecke gestaltet, die auch zum Urban Gardening genutzt werden können.

Der Sockel bietet Raum für Gewerbenutzungen und soziale Treffpunkte. Es wird eine Tiefgarage mit gut 120 Stellplätzen vorgesehen.

Auslober
Gewofag Wohnen GmbH
Leistungen
Lph 1–2 (Wettbewerb)
Bearbeitung
2017
Mitarbeit
Felix Bierschenk
Außenanlagen
bbz Landschaftsarchitekten
Visualisierung
Finest-Images