Gestaltung der gemeinschaftlichen Freiflächen für ein Ensemble mit sieben Wohnhäusern

Das Grundstück an der Gounodstraße grenzt mit der Südlage an den katholischen St. Hedwig-Friedhof sowie an den weitläufigen Jüdischen Friedhof Weißensee. Diese unmittelbare Nachbarschaft bietet einen unverbauten Blick ins Grüne.

Die Gebäude gruppieren sich um eine gemeinschaftlich bewirtschaftete Freifläche im Innenbereich des Grundstücks, zu der sich auch die privaten Gärten der einzelnen Familien orientieren. Die Übergänge zwischen gemeinsam und privat genutzter Fläche sind fließend gestaltet. Breite Pflanzstreifen mit hohen Gräsern sorgen im Sommer in Terrassennähe für Privatheit, während die Pflanzen in den hinteren Bereichen niedriger werden, so dass sich die Gärten auf natürliche Weise mit der Gemeinschaftsfläche verbinden.

Bauherr
Baugemeinschaft
Leistungen
Lph 1–8
Fertigstellung
2010
Kooperation
in Zusammenarbeit mit Rainer Tornow (Lph 6–8)
Fotos
Maria Simons