Neubau einer Kindertagesstätte mit 185 Plätzen

Im Stadtumbau- und Sanierungsgebiet Frankfurter Allee Nord in Berlin-Lichtenberg befindet sich das Grundstück für den Neubau einer Kindertagesstätte mit 185 Plätzen.

Der zweigeschossige Gebäuderiegel fasst das Grundstück auf der Südseite und fungiert als städtebaulicher Schallschutz zum Bahngelände für das KiTa Gelände und das angrenzende Wohngebiet.

Die mehrfach zurückspringende Kubatur auf der Gartenseite gliedert geschützte, den Gruppenräumen zugeordnete Freibereiche und Spielflächen. Ein öffentlicher Spielplatz im westlichen Teil des Grundstücks steht der Allgemeinheit zur Verfügung.

Der wettergeschützte Haupteingang am Vorplatz  wird durch einen Fassadenrücksprung akzentuiert. Angrenzend an das Foyer liegen die gemeinschaftlichen Multifunktionsräume sowie die Räume für die KiTaleitung. Die barrierefreie zentrale Erschließung ist als Erlebnisraum auf zwei Etagen gestaltet. Zur Bahntrasse hin liegen die Funktionsräume während sich die Gruppenräume zur Gartenseite hin orientieren. Jeweils zwei Gruppenbereiche teilen sich einen großzügigen Vorbereich, der Raum für Spiel und Bewegung bietet.

Der Baukörper ist als Mischkonstruktion aus Mauerwerk und Stahlbeton mit vorgesetzter reliefartiger Ziegelschale ausgebildet.

Ausloben
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Abt. Familie, Jugend, Gesundheit und Bürgerdienste, Jugendamt
Leistungen
Lph 1–2 (Wettbewerb)
Bearbeitung
2019
Auszeichnungen
Anerkennung
Mitarbeit
Susanne Raupach, José Bigott-Lopez , Hanna Naumann , Fabian Wolf
Außenanlagen
Stefan Bernard Landschaftsarchitekten
Visualisierung
DMSW