Sanierung, Umbau und Ergänzung eines Plattenbau-Blocks

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen sollen anhand des Modellquartiers Ossietzky-Hof in Nordhausen-Nord übertragbare Antworten auf die zukunftsfähige Weiterentwicklung von Plattenbauquartieren gefunden werden. Die einzelnen Maßnahmen des Entwurfs sind als Bausteine zu verstehen, die unter Nutzung der vorhandenen Grundstruktur eine funktionierende lebendige Nachbarschaft entstehen lassen.  

Es wird eine eindeutige und barrierefreie Erschließung des gesamten Ensembles über den Hof geschaffen, der als gemeinschaftlicher Außenraum erlebbar wird. Ein Neubau in Holzbauweise fasst den Hof im Süden räumlich, im Erdgeschoss befinden sich gemeinschaftlich genutzte Flächen.

Die Grundstruktur der Bestandsgebäude wird beibehalten. Durch neue Wohnungszuschnitte entstehen Grundrisse, die den heutigen Ansprüchen gerecht werden. Die Wohnungen werden durch private Außenräume wie Wintergärten und Balkone erweitert. Eine neue Fassadenschicht aus Acrylglas umschließt die Bestandsgebäude inkl. Freisitzen und Laubengänge.

Die Geländetopografie wird durch eine neue gemeinsame Grundplatte ausgeglichen. Grünräume und Beete befinden sich - wie ausgestanzt aus der Grundplatte – ein paar Stufen tiefer. Der introvertierten „Grünen Mitte“ stehen die sich zur Umgebung hin öffnenden Bereiche an den Blockecken gegenüber, die als multifunktionale Flächen Interaktion mit der Umgebung ermöglichen.

Auslober
Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH Nordhausen
Leistungen
Lph 1–2 (Wettbewerb)
Bearbeitung
2018
Mitarbeit
Isabella Mugavero, Malte Lefherz, Katharina Woicke, Fabian Wolf
Außenanlagen
LA.BAR Landschaftsarchitekten
Visualisierung
DMSW