Ausstellung und Erkundungen zur Berliner Mitte

Im Rahmen der Stadtdebatte 2015 »Alte Mitte – Neue Liebe?« waren Bürger, Interessierte und Fachwelt eingeladen, über neue Nutzungs- und Entwicklungsmöglichkeiten der Berliner Mitte nachzudenken und zu diskutieren.

Die Architekturvermittlerin Veronika Brugger, der Künstler Stephan Kurr und DMSW entwickelten ein Konzept für eine den Prozess begleitende Ausstellung und Erkundungen im Stadtraum, die im Rahmen der Stadtdebatte durchgeführt wurden. Ziel der Open-Air-Ausstellung war es, den Dialogprozess kontinuierlich zu dokumentieren und den Planungsraum erfahrbar zu machen. Die Erkundungen sollten Interessierten unter fachlicher Begleitung unterschiedliche Perspektiven zu Qualitäten und Potentialen des Stadtraumes ermöglichen.

DMSW entwarf die Ausstellungsarchitektur von sechs Stationen, die in Sichtweite zueinander aufgestellt waren und einen vernetzten Pfad im heterogenen Planungsraum bildeten. Die Stationen bestanden aus jeweils zwei unterschiedlich geneigten Plakatflächen mit kontinuierlich aktualisierten Wandzeitungen, die den Blick in den Betrachtungsraum hinein lenkten. Eine integrierte Sitzbank lud zum Verweilen ein und eröffnete eine weitere Blickrichtung.

Ziel des Dialogprozesses war es, die Leitlinien der zukünftigen Entwicklung insbesondere für den Bereich des Rathausforums zu definieren.

Auftraggeber
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin
Leistung

Konzept und Realisierung in Zusammenarbeit mit Veronika Brugger und Stephan Kurr

Bearbeitung
2015
Abbildungen
DMSW; Stephan Kurr
No items found.