Neubau von 114 Wohnungen und sieben Gewerbeeinheiten

An der Franz-Klühs-Straße im Berliner Bezirk Kreuzberg entstand auf einem bisher als Parkplatz genutzten Grundstück ein neues Wohn- und Geschäftshaus.

Die siebengeschossige Gebäudefigur knickt in Richtung Lindenstraße ab und nimmt hiermit Bezug zum historischen Verlauf der Straße. Der abknickende Gebäudeteil wird als Risalit betont. Zur Hochhausbebauung an der Friedrichstraße schließt die Figur mit einem winkelförmigen Gebäudekopf ab. Auf einem städtischen Sockel mit Betonverkleidung ruht der Putzkubus der Obergeschosse.

Der freistehende Baukörper beherbergt 114 Wohnungen in den Obergeschossen und sieben Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss. Ein Mix aus Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen bietet ein breites Spektrum an Wohnmodellen mit einem hohen Anteil von förderfähigen Wohnungen. Alle Wohnungen verfügen über einen Balkon und sind für eine potentiell barrierefreie Nutzung zugeschnitten. Das Gebäude wurde im KfW 55 Standard errichtet.

Bauherr
Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin
Leistung

Generalplanung und Lph 1–9 Hochbau in Arge mit Gössler Kinz Kerber Schippmann Architekten

Fertigstellung
2020
Energetischer Standard
KfW-55 Standard 2017
Mitarbeit

Dario Bittkau, Kathrin Dietsche, Fabian Wolf

Freiraum
bbz Landschaftsarchitekten
Fotografie
Dawin Meckel (3); Thomas Meyer (4)
No items found.